Events archive

Nov 06 - Dec 08, 2014

Open Lab Day 2014! - Psycholinguistik zum Anfassen

Am 6. November ab 16 Uhr veranstaltet das Heidelberg University Language and Cognition lab einen Tag der offenen Tür. An diesem Tag stellen wir das psycholinguistische Labor der Universität Heidelberg vor. Studenten, Freunde und Interessierte sind herzlich eingeladen, Wissenschaftlern über die Schulter zu schauen, die sich damit beschäftigen, wie Menschen Sprache verstehen, produzieren und erlernen.

Der Lab Day soll ein Tag der Aha-Erlebnisse sein. Wissenschaftler am HULC Lab werden allen Interessierten veranschaulichen, was die psycholinguistische Forschung untersucht.

Erfahren, wie man Sprache experimentell untersucht - Am Lab Day werden wir zeigen, welche Methoden man verwenden kann, um zu erforschen, was im Kopf eines Menschen geschieht, wenn er Sprache verwendet.

Verstehen, wie Blicke und Aufmerksamkeit zusammenhängen (Eyetracking) - Wir werden genau erklären, wie ein Eyetracker funktioniert und warum wir so ein Gerät in der psycholinguistischen Forschung einsetzen.

Ausprobieren: Als Versuchsperson bei einem psycholinguistischen Experiment mitmachen - Wer Lust hat, kann selbst an vielen verschiedenen Experimenten teilnehmen. Die Ergebnisse werden am Ende des Lab Day vorgestellt. Wir werden zwei Eyetracking-Experimente durchführen. Bei dem einen kann man erleben, wie Menschen ihre Augen wirklich bewegen, wenn sie einen Text lesen. Bei dem anderen werden wir zeigen, wie wir herausfinden, was im Kopf passiert, kurz bevor ein Mensch spricht. Außerdem wird es Experimente geben, die veranschaulichen, wie Menschen auf ihren mentalen Wortspeicher zugreifen bzw. wie man sich solch einen Wortspeicher überhaupt vorstellen kann.

Einen Einblick darin gewinnen, wie wir im HULC lab Sprachen experimentell miteinander vergleichen – Unterscheiden sich die im Gehirn ablaufenden Verarbeitungsprozesse von Sprache zu Sprache? Inwiefern hängen Sprache und Denken zusammen?

Wissen, wie die Forschung am HULC lab in der Zukunft aussieht - Womit beschäftigen sich Wissenschaftler am HULC lab momentan? Zu welchen Themen kann man am Institut für Deutsch als Fremdsprache und am Institut für Übersetzen und Dolmetschen forschen?

Weitere Informationen:

Datum: 6. November

Uhrzeit: 16:00-20:00 Uhr

Adresse: Plöck 55 / Plöck 57a, 69117 Heidelberg, Heidelberg University Language and Cognition lab, Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie und Institut für Übersetzen und Dolmetschen

Website: http://hulclab.eu/index.php/labday

Kontakt: jo.gerwien@uni-heidelberg.de

Programm

Hands On! (16:00-20:00)

  • Video-Präsentationen aktueller Arbeiten
  • Vorstellung experimenteller Methoden: Poster, Videos, WebCam-Übertagung aus den Laboren
  • Als Versuchsperson an Experimenten teilnehmen

Vorträge (18:30-20:00)

  • Prof. Dr. Óscar Loureda
  • Prof. Dr. Christiane von Stutterheim

Mar 13, 2017

Kompetenzdiagnostik und Kompetenzentwicklung in der visuellen Informationsverarbeitung - Ein Workshop des interdisziplinären Projekts „Cognitive Microscopy“

Im Alltag verarbeiten wir permanent und meist unbewusst visuelle Informationen. Bestimmte visuelle Aufgaben erfordern jedoch ein spezielles Training, so zum Beispiel die Arbeit mit einem Mikroskop.

Das Projekt „Cognitive Microscopy“ fasst das Mikroskopieren als einen in Echtzeit ablaufenden Prozess der Informationsaufnahme und Verarbeitung auf, der sich aus kognitionswissenschaftlicher Perspektive erklären und mit Hilfe des Eyetrackings messen lässt. Diese Perspektive erlaubt, verschiedene Grade der Kompetenz in einem spezifischen Bereich der visuellen Informationsverarbeitung festzustellen. Zudem können Effekte didaktischer Maßnahmen ermittelt werden. Derzeit gibt es jedoch kein anwendbares kognitives Modell der Prozesse der Informationsaufnahme und -verarbeitung, das zum Beispiel auf die Mikroskopie angewendet werden kann. Weiterhin müssen statistische Verfahren entwickelt werden, die der Komplexität von Eyetrackingdaten vollständig gerecht werden.

Wann und Wo?

13. März 2017, INF 562 Heidelberg, 9.00 - 16.30 Uhr

Themenblöcke im Workshop:

  1. Kompetenzdiagnostik bei visueller Verarbeitung: Online- und Offline-Methoden
  2. Visuelle Suche und Mustererkennung aus kognitionswissenschaftlicher Perspektive
  3. Statistische Aspekte der Mustererkennung
  4. Einfluss der Sprache auf die visuelle Informationsverarbeitung

Inspirationspotenzial für die Bereiche:

  • Visuelle Erfahrung
  • Medien-Didaktik
  • Kompetenzen des Erkenntnisgewinns im Kontext von Schule und Hochschule
  • Statistik / Angewandte Mathematik
  • Biologie / Medizin

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei.


May 11, 2017

Lab Day 2017

Am 11. Mai ab 16 Uhr veranstaltet das Heidelberg University Language and Cognition lab einen Tag der offenen Tür. An diesem Tag stellen wir das psycholinguistische Labor der Universität Heidelberg vor. Studenten, Freunde und Interessierte sind herzlich eingeladen, Wissenschaftlern über die Schulter zu schauen, die sich damit beschäftigen, wie Menschen Sprache verstehen, produzieren und erlernen.

Der Lab Day soll ein Tag der Aha-Erlebnisse sein. Wissenschaftler am HULC Lab werden allen Interessierten veranschaulichen, was die psycholinguistische Forschung untersucht.

Erfahren, wie man Sprache experimentell untersucht - Am Lab Day werden wir zeigen, welche Methoden man verwenden kann, um zu erforschen, was im Kopf eines Menschen geschieht, wenn er Sprache verwendet.

Verstehen, wie Blicke und Aufmerksamkeit zusammenhängen (Eyetracking) - Wir werden genau erklären, wie ein Eyetracker funktioniert und warum wir so ein Gerät in der psycholinguistischen Forschung einsetzen.

Ausprobieren: Als Versuchsperson bei einem psycholinguistischen Experiment mitmachen - Wer Lust hat, kann selbst an vielen verschiedenen Experimenten teilnehmen. Wir werden zwei Eyetracking-Experimente durchführen. Bei dem einen kann man erleben, wie Menschen ihre Augen wirklich bewegen, wenn sie einen Text lesen. Bei dem anderen werden wir zeigen, wie wir herausfinden, was im Kopf passiert, kurz bevor ein Mensch spricht. Außerdem wird es Experimente geben, die veranschaulichen, wie Menschen auf ihren mentalen Wortspeicher zugreifen bzw. wie man sich solch einen Wortspeicher überhaupt vorstellen kann.

Einen Einblick darin gewinnen, wie wir im HULC lab Sprachen experimentell miteinander vergleichen – Unterscheiden sich die im Gehirn ablaufenden Verarbeitungsprozesse von Sprache zu Sprache? Inwiefern hängen Sprache und Denken zusammen?

Wissen, wie die Forschung am HULC lab in der Zukunft aussieht - Womit beschäftigen sich Wissenschaftler am HULC lab momentan? Zu welchen Themen kann man am Institut für Deutsch als Fremdsprache und am Institut für Übersetzen und Dolmetschen forschen?

Im Anschluss: BBQ & Bier mit der Fachschaft IDF!

Alle Besucher sind eingeladen, bei einem gemütlichen Grillabend im Hof mit den Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen.

Programm

16:00-18:00 (IDF und IÜD) - Vorstellung experimenteller Methoden

  • Eyetracking I
  • Kurze Stimuluspräsentation zur Untersuchung visueller Verarbeitung
  • Event Segmentation
  • Eyetracking II (Lesen)
  • Self-paced - Reading
  • Picture-sentence matching task
  • Lexical decision task

18:00 -19:00 (IDF, Hörsaal) - Flash Talks - Wissenschaftler stellen ihre Projekte vor

  • Alex Gubina – bilinguale Genusprozessierung
  • Ziwei Li –morphologische Aspekte der Serial Verb Construction
  • Xiaoyu Sun – Verwendungskontexte der Serial Verb Construction
  • Michael Herweg – Konzeptuelle Frames
  • Ines Marberg – visuelle Informationsverarbeitung in sprachlichen Kontexten
  • Sandra Nietzki – ‚subjektive‘ visuelle Aufmerksamkeit
  • Johannes Gerwien – Event segmentation
  • Inés Recio – Konnektoren
  • Martha Rudka – Fokuspartikeln
  • Xiaogang Wu – Salienz-Mismatches in der Sprachproduktion

18:30 - 21:00 BBQ + Bier (und andere Getränke)


This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.privacy policy